Zwei Neue im Vorstand der Neustädter Tafel

Der Tafel-Vorstand ist wieder komplett: Die Jahresversammlung wählte am 3. Juni 2017 Olf Leder  zum stellvertretenden Vorsitzenden und Verena Treppe zur Kassenwartin. Die Nachwahl war erforderlich geworden, weil Andreas Schneider sein Vorstandsamt aus beruflichen Gründen niedergelegt hat und Gabi Nellies die Kasse abgeben musste, weil sie abhängig im Bundesprogramm Soziale Teilhabe bei der Tafel beschäftigt ist. Der 1. Vorsitzende Gerd Garczewski  dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit und wünschte sich eine gute Zusammenarbeit mit den Neugewählten. Hinter der Neustädter Tafel liegt ein hartes Jahr. 2016 musste der Verein erhebliche Nachzahlungen an Körperschafts- und Gewerbesteuern sowie Beiträge für die Berufsgenossenschaft leisten. Dennoch gelang es, die "roten Zahlen" im Vergleich zum Vorjahr um 7000 Euro auf rund 15 000 Euro zu senken. Da der gemeinnützige Verein schuldenfrei ist, sieht der 1. Vorsitzende optimistisch in die Zukunft. 

 

 

 

Propst Süssenbach informierte sich über die Tafel-Arbeit

Auf seiner Rundreise durch soziale Einrichtungen in Ostholstein besuchte Dirk Süssenbach  die Neustädter Tafel. Begleitet von Eija Ellen Jürs von den Diakonie Sozialstationen, Eberhard Jänsch-Sauerland und Pastorin Sarah Lotzkat informierte sich der Propst des Kirchenkreises Oldenburg über den Tafelalltag in den Vereinsräumen im Sandberger Weg 76 in Neustadt und erörterte mit dem Tafel-Vorsitzenden Gerd Garczewski Probleme dieser gemeinnützigen Arbeit. 

 

 

 

Schulklasse besuchte die Neustädter Tafel

Lebhaft ging es im Neustädter Tafelgebäude zu, als die Klasse 6 von der Gemeinschaftsschule in Timmendorfer Strand den Verein in Neustadt besuchte. Im Rahmen der Projektwoche zum Thema "Soziales Engagement" hatte die Klassenlehrerin Ortrud von Moellendorf die Idee, sich mit den Kindern die Arbeit der Neustädter Tafel anzusehen, die Abläufe im Tafelalltag und die dort tätigen Menschen kennenzulernen. Der Tafelvorsitzende Gerd Garczewski freute sich über das lebhafte Interesse der Schülerinnen und Schüler und natürlich auch über die Sachspenden, die sie in der Projektwoche für die Tafel gesammelt hatten. 

 

 

LN-Aktion brachte große Welle der Hilfsbereitschaft

Die Zahlen sagen mehr als viele Worte: Über insgesamt 33 431 Euro können sich die 7 Tafeln im Kreis Ostholstein freuen. Die enorme Summe kam bei der Aktion der Lübecker Nachrichten "Hilfe im Advent" zusammen. Mit Beginn der Adventszeit 2016 hatten die LN dazu aufgerufen, die Arbeit der Tafeln im Kreis Ostholstein mit Spenden zu unterstützen. Und viele Ostholsteiner öffneten ihre Geldbeutel und ermöglichten mit kleinen und großen Summen dieses Traumergebnis. Nach der symbolischen Übergabe (s.o.) an Ehrenamtliche von den Tafeln Ahrensbök, Bad Schwartau, Burg auf Fehmarn, Eutin, Heiligenhafen, Neustadt und Oldenburg vor dem Tafelgebäude in Neustadt erhöhte sich der Betrag noch durch eine späte Überweisung auf sagenhafte 33 481,93 Euro! Alle Tafeln fühlen sich durch die großzügige Unterstützung in ihrer Arbeit bestätigt, die insbesondere auch durch die begleitende Berichterstattung der LN gewürdigt wurde. Also 7 Mal DANKE!!!

 

 

Dank an alle Spender für die großartige Unterstützung

Die Neustädter Tafel ist mit Elan ins neue Jahr gestartet- ermutigt durch die großartige Unterstützung, die der gemeinnützige Verein in den letzten Monaten des alten Jahres erfahren hat. Die Lebensmitteln und Präsentkörbe, die in die Tafelräume im Sandberger Weg gebracht wurden, die Geldspenden, die auf dem Tafelkonto und auf dem LN-Spendenkonto "Hilfe im Advent" (s.o.) eingingen, haben die Tafelhelferinnen und Tafelhelfer als Hilfe zum Helfen und als Wertschätzung ihrer Arbeit empfunden. Auch die 5. Weihnachtspyramide, die von Neustädter Bürgern reich mit über 300 Geschenken bestückt wurde, hat den Kindern aus bedürftigen Familien viel Freude gemacht. Dafür ein dickes Dankeschön an die Initiatorin Kai-Anne Christensen und den reporter! Dank in Worten oder mit einem Lächeln haben die Tafelhelfer ihrerseits von den Nutzern der Einrichtung erfahren. Stellvertretend sei hier der Brief eines 63-Jährigen zitiert: "Liebe Neustädter Tafelianer, ich möchte mich auf diesem Wege bei Ihnen allen ganz herzlich bedanken. Seit ich hier herkommen darf, geht es mir wirklich einfach sehr viel besser. Es ist ja nicht nur der eindeutige materielle Vorteil, sondern besonders auch die nette Behandlung durch Sie alle- man behält seine Würde und wird nicht wie Ab...... behandelt. Also ein ganz großes Dankeschön und meine besten Wünsche!"

 

 

20 Jahre Neustädter Tafel: lobende Worte und Geschenke

Die Neustädter Tafel hatte zum kleinen Jubiläumsempfang geladen und etliche Vertreter aus Politik und Wirtschaft kamen ins Vereinsgebäude im Sandberger Weg 76 in Neustadt und sie kamen mit guten Worten und nicht mit leeren Händen. Dr. Tordis Batscheider , Neustadts Bürgervorsteherin und der Vorsteher des Amtes Ostholstein-Mitte Peter Zink lobten das unermüdliche Engagement des gemeinnützigen Vereins und übergaben jeweils eine Jubiläumsspende. Viel Applaus ernteten Insbesondere die Präsidenten des Rotary Clubs Manfed Rohde und des Lions Clubs Jörg Schmidt für ihren Riesenscheck über 5 100 Euro. Besonders freute sich der 1. Vorsitzende Gerd Garczewski zudem über den Besuch des Grömitzer Bürgervorstehers Heinz Bäcker, des 1. stellvertretenden Bürgermeisters Rainer Steen aus der Gemeinde Timmendorfer Strand und des Tafelgründers Rainer Jahnke.

Eine hilfreiche Überraschung ist auch die Spende des Buchladens "Buchstabe" Am Markt. Inhaberin Susanne Bimberg-Nittritz hat anlässlich des 10-jährigen Jubiläums ihres Geschäftes 1360 Euro für die Neustädter Tafel gesammelt. Herzlichen Dank!

 

 

Schönwalde hat eine eigene Tafelausgabe

Die Neustädter Tafel ist  auch in Schönwalde zur Stelle. Jeden Dienstag von 10 bis 11.30 Uhr geben ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Lebensmittel, Obst und Gemüse aus, das der gemeinnützige Verein gut sortiert und geordnet in grünen Kisten rechtzeitig anliefert. Die Idee, zusätzlich zu den Ausgabestellen in Neustadt, Grömitz und Timmendorfer Strand eine Ausgabestelle in Schönwalde einzurichten, entstand bei einem Treffen des Amtsvorstehers des Amtes Ostholstein-Mitte, Peter Zink und mit dem Tafel-Vorsitzenden Gerd Garczewski. Weil die Busverbindungen aus den Gemeinden Schönwalde und Kasseedorf nach Neustadt besonders in den Nachmittagsstunden dürftig sind und es für Bedürftige schwierig war, zur Tafelausgabe nach Neustadt zu kommen, wurde die Idee von einer eigenen Ausgabestelle geboren. Wolfgang Kocks fand blitzschnell in der ehemaligen Jugendherberge einen geeigneten Raum, der sogar über Toiletten und eine Teeküche verfügt. Mit Annegret Plötner, Helga Hagedorn und Achim Thormann ist eine Stammbesetzung zur Stelle, die auf weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer hofft.  Ismet Quarks und Emer Dewerech gingen mit guten Beispiel voran, streiften sich die Gummihandschuhe über und verteilten mit Obst und Gemüse. 

 

 

Flüchtlinge sind auch als Helfer bei der Tafel willkommen

Gerado Papa war aus Albanien nach Neustadt gekommen. Der 25-Jährige lebte mit seiner Familie in der Danziger Straße und gehörte zu den vielen Flüchtlingen, die sich allwöchentlich bei der Neustädter Tafel Lebensmittel abholen. Weil er nicht untätig zuhause sitzen wollte, arbeitete Gerado zwei Mal in der Woche ehrenamtlich bei der Tafel, sortierte sorgfältig Obst und Gemüse und verbesserte im Gespräch mit den anderen Tafelhelfern seine Deutschkenntnisse. "Gerado war sehr fleißig, wir würden uns freuen, wenn sich noch mehr Flüchtlinge so bei uns engagieren", sagt der 1.Vorsitzende Gerd Garczewski. Aber der Albaner war von der Abschiebung bedroht. Weil Albanien angeblich ein sicheres Herkunftsland ist, sollte er zurück nach Vlora. "Da habe ich keine Arbeit, keine Wohnung, gar nichts, ich möchte mir hier eine Zukunft aufbauen", sagte Gerado Papa. Seine drei Kinder gingen in Neustadt in den Kindergarten, seine Frau bemühte sich, die Sprache zu erlernen und Gerado Papa spielte leidenschaftlich Fußball im TSV Schashagen-Pelzerhaken. Aber das zählte für die Behörden nicht. In einer Nacht-und-Nebelaktion wurde Gerado Papa mit seiner Familie abgeschoben. Und das ist nicht nur für die Neustädter Tafel ein Verlust!

 

Bewährter Vorstand auf zwei weitere Jahre gewählt

Der alte Vorstand ist der neue: In der Jahresversammlung der Neustädter Tafel bestätigten die Mitglieder den 1. Vorsitzenden Gerd Garczewski, den 2. Vorsitzenden Andreas Schneider, die Kassenwartin Gabriele Nellies, die Schriftführerin Sylvia Blankenburg und die Beisitzerin Erika Boldt auf weitere zwei Jahre in ihren Ämtern. Der gemeinnützige Verein zählt derzeit 62 Mitglieder, 10 weniger als im Vorjahr. Beschlossen wurde, aktiv um neue Mitglieder zu werben. Die Finanzlage der Tafel hat sich im vergangenen Jahr insbesondere durch höhere Personalkosten verschlechtert, ist jedoch "noch ganz ordentlich", befand der Vorsitzende. Der Verein muss in der zweiten Jahreshälfte einen neuen Transporter anschaffen, die Ausgabe kann nicht allein aus Eigenmitteln gewuppt werden. Die Tafel will verstärkt Spenden einwerben.

 

Tafel beteiligte sich am Aktionstag gegen Rassismus

Die Neustädter Tafel hat sich an dem Aktionstag gegen Rassismus in Neustadt beteiligt. Unter dem Motto "Neustadt bleibt offen - Flüchtlinge willkommen" warb der gemeinnützige Verein gemeinsam mit dem Kinderschutzbund, dem Kinder- und Jugendnetzwerk, amnesty international, dem Café International, der Kulturwerkstatt Forum, dem Jugendcafé  und dem Kommunale Kino vor dem Neustädter Rathaus für ein gutes Miteinander in dieser Stadt. Flüchtlinge überreichten deutschen Passanten Blumen, Kinder drehten vergnügt am Glücksrad und ließen sich fantasievoll schminken.  Auch wenn das nebelige, nasskalte Wetter nicht so günstig, zog der Tafelvorsitzende Gerd Garczewski am Ende des Aktionstages ein positives Fazit: "Es war gut, dass wir dabei waren und Flagge gezeigt haben."

 

Geschenkpyramide spendete viel Freude

Es ist eine für viele beglückende Tradition: Nunmehr zum vierten Mal organisierte Kai-Anne Christensen mit Unterstützung des Anzeigenblattes der reporter und der Neustädter Tafel eine Geschenkpyramide, die den Kindern der Tafelnutzer Freude bringen sollte. Obwohl der Aufruf, Päckchen für Mädchen und Jungen im Alter von 0 bis 14 Jahren zu packen, erst ziemlich spät erfolgte, türmte sich alsbald in den Räumen des reporters ein in allen Farben glänzender Riesenberg. Und rechtzeitig zur fröhlichen Ausgabe, die Kai-Anne Christensen in bewährter Weise mit Maria Magdanz besorgte, erstreckten sich über 300 Geschenkpakete über etliche Tische im Sozialcafé Tafel Treff. Im Namen der beschenkten Kinder danken wir allen, die dieser Weihnachtsgeschenkpyramide zum Erfolg verholfen haben. 

Kinder "bauen" süße Lebkuchenhäuser für die Adventszeit!

Wie stehen die Wände richtig fest und wie bekommt so ein Haus ein Dach? Auf alle diese Fragen wussten Petra Thermann und Erika Boldt Rat, als sie mit Kindern im Sozialcafé "Tafel Treff" mit Lebkuchen "bauten". Am Ende der Bastelei wurden die Lebkuchenhäuser hübsch verziert und jedes Kind durfte sein Haus mit nachhause nehmen. Und bei Bedarf aufessen!

 

Ingo Gaedechens (MdB) besuchte die Neustädter Tafel

In Begleitung von Bürgervorsteher Sönke Sela und dem 1. Stadtrat Friedrich-Karl Kasten besuchte der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gaedechens erstmals die Neustädter Tafel. Gaedechens, der auch Kreisvorsitzender der CDU Ostholstein ist, ließ sich von dem Tafel-Vorsitzenden Gerd Garczewski die Arbeitsabläufe des gemeinnützigen Vereins erklären. In der anschließenden Gesprächsrunde im Sozialcafé Tafel Treff wurde die derzeitige Situation beleuchtet. Wie alle Tafeln hat auch die Neustädter Tafel großen Zulauf von Flüchtlingen zu verzeichnen. In die Ausgabestelle Neustadt kommen derzeit 175 Familien, davon sind 50 Prozent Flüchtlinge. In Timmendorfer Strand sind es bei 80 bis 90 Familien 60 Prozent und in Grömitz bei 60 bis 70 Familien 40 Prozent. Dank einiger Großspenden und etlicher kleinerer Zuwendungen ist die Neustädter Tafel noch in der Lage, alle diese Menschen zu versorgen und kann obendrein noch Ware an andere Tafeln abgeben. Ingo Gaedechens war beeindruckt von der Arbeit der Neustädter Tafel und sicherte dem Verein seine Unterstützung zu.

 

Wechsel in der Vorstandsspitze der Neustädter Tafel

Im Vorstand der Neustädter Tafel gibt es eine entscheidende Veränderung: Nach vier intensiven und überaus erfolgreichen Jahren ist Eitel Pries zum 1. September vom Amt des 1. Vorsitzenden zurückgetreten. Mit Eitel Pries verlässt auch seine Stellvertreterin Maria Magdanz den Vorstand des gemeinnützigen Vereins. Erforderlich wurde deshalb eine außerordentliche Mitgliederversammlung, die die vakanten Positionen im Vorstand bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung im Frühjahr 2016 neu besetzt. Gewählt wurden Gerd Garczewski zum 1. Vorsitzenden und Andreas Schneider zu seinem Stellvertreter. Die Tafel dankt Eitel und Maria für ihr großartiges Engagement und wünscht ihnen eine erfüllte tafellose Zeit.

 

Timmendorfer Schüler unterstützen die Tafel

Das Ostsee Gymnasium Timmendorfer Strand (OGT) engagiert sich für die Neustädter Tafel. Die Schülerinnen und Schüler organisierten kürzlich  in den Schulräumen Am Kuhlbrook 1 ein leider nicht sehr gut besuchtes Benefizkonzert. Die Bands "Crammer´s Delight" und "Ridiculous" spielten  in der Aula. Als Eintrittspreis wurde um Spenden für die Tafel gebeten. Die Neustädter Tafel, die auch eine Ausgabestelle in Timmendorfer Strand betreibt  und mit einem Infostand vertreten war, freut sich über Engagement der Schüler und eine Spende von 210 Euro und drei Kisten mit Lebensmitteln.


 

Bürgerstiftung und ZVO unterstützen die Tafeln

Es ist zum Glück nicht alles Abfall, was für die Neustädter Tafel täglich abfällt. Weil aber die meisten Lebensmittel heute in Plastikfolie verpackt sind, bleibt nach dem gründlichen Sortieren der eingesammelten Waren eine ganze Menge Müll übrig. Den entsorgt  bei der Neustädter Tafel der Zweckverband Ostholstein kostenfrei. Bioabfälle bringt die Tafel in die Biogasanlage in Krummbek. Aber auch Essensreste müssen  entsorgt werden und diese unverzichtbare Dienstleistung kostet Geld. Dass diese Ausgaben den Haushalt des gemeinnützigen Vereins belasten, ist der neuen ZVO-Chefin Gesine Strohmeyer (3.v.l.) und Jens Teichert (l.) von der Bürgerstiftung Ostholstein bewusst. Und so wurde vereinbart, dass von den 10 000 Euro, die der ZVO der Stiftung 2014 für soziale Zwecke übergeben hat, mit jeweils 750 Euro den sieben Tafeln im Kreis Ostholstein bei ihren Entsorgungskosten unter die Arme gegriffen wird. Stellvertretend für alle Tafeln bedankten sich Eitel Pries von der Neustädter Tafel und Olf Leder von der Oldenburger Tafel für diese willkommene Unterstützung. 


Vertreter aus 13 Tafeln trafen sich im Neustädter "Tafel-Treff"

Die Tafeln in Schleswig-Holstein haben zwar keinen Landesverband, aber sie sind auf Bundesebene durch einen Landessprecher vertreten und halten untereinander Kontakt - bei Ländertreffen und Regionaltreffen. Gastgeber des ersten Regionaltreffens in diesem Jahr war jetzt die Neustädter Tafel. Im Tafel-Treff kamen Vertreter der Tafeln aus Lübeck, Mölln, Preetz, Heide, Oldenburg, Fehmarn, Plön, Lütjenburg, Ahrensburg, Eutin und Kiel zusammen, um sich zwanglos bei Kaffee und Kuchen auszutauschen. Diskutiert wurde über den Zulauf von Flüchtlingen bei den Tafeln und den Umgang mit diesen gleichberechtigten Nutzern sowie über Für und Wider eines Landesverbandes, dessen Gründung insbesondere vom Landessprecher Hildebrandt und seinem Vertreter Leder gewünscht wird. Dieses Thema wird auch auf dem Ländertreffen am 25. April 2015 in Neumünster auf der Tagesordnung stehen. 


Süße und saftige Spenden für Lübecks Obdachlosenhilfe

Wie in den Vorjahren unterstützte die Neustädter Tafel auch in diesem Winter, der keiner ist, das Café wut (warm und trocken) in Lübeck. Die Obdachlosenhilfe an der Untertrave in der Hansestadt hat Lebensmittel, Obst und Süßigkeiten bekommen. Abgeben konnte die Tafel, weil sie unmittelbar nach den Festtagen zum Jahreswechsel sehr viel mehr Ware eingesammelt hat. Ab Mitte Januar war es aber vorbei mit dieser willkommenen Schwemme.


Obst und Gemüse sind im Winter Mangelware

Obst und Gemüse sind in den Wintermonaten Mangelware bei der Neustädter Tafel. In den grünen Sortierkisten liegen täglich nur wenige Salatköpfe, Gurken, Äpfel und Apfelsinen. Um den Menschen, die wöchentlich in die Ausgabestellen in Neustadt, Grömitz und Timmendorfer Strand kommen, dennoch wenigstens etwas vitaminreiche Kost zu bieten, hat der gemeinnützige Verein sich mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit gewandt. Mit Erfolg! Im Tafelgebäude im Sandberger Weg in Neustadt und in der Ausgabestelle in Timmendorfer Strand gingen bereits etliche Spenden ein. Und auch Geldbeträge, die für den Kauf von Obst und Gemüse angewiesen werden, helfen der Tafel, diese Saure-Gurkenzeit zu überwinden. Herzlichen Dank an alle, die den Verein dabei unterstützen!

 

Anny Trapp-Preis für die Neustädter Tafel

Der Verein Anny Trapp hat der Neustädter Tafel den Anny Trapp-Preis 2014 zuerkannt. Die Auszeichnung ist mit einer Ehrenurkunde und einem Preisgeld von 1 500 Euro verbunden. In ihrer Laudatio begründete Regina Poersch die Wahl des 24. Preisträgers. Die SPD-Landtagsabgeordnete lobte die rund 70 Tafelhelferinnen und Tafelhelfer für ihren langen Atem. Seit 18 Jahren sorge der gemeinnützige Verein dafür, dass Essen dorthin komme, wo es hingehört - auf die Teller von bedürftigen Menschen. Die Neustädter Tafel versorge pro Woche 1000 Menschen mit Lebensmitteln, die ansonsten in der Mülltonne landen würden. Zusätzlich zu dieser selbst gewählten Hauptaufgabe verteile der Verein täglich Brötchen und Obst in zwei Neustädter Schulen an Kinder, die ohne Frühstück zum Unterricht kommen, und betreibe in den Vereinsräumen am Sandberger Weg in Neustadt das Sozialcafé "Tafel Treff". Die segensreiche Arbeit der Tafel sei ganz im Sinne der Stifterin Anny Trapp (1901-1994).


Dritte Geschenkpyramide zum Weihnachtsfest

Sie hat es wieder getan: Zum 3.Mal organisierte Kai-Anne Christen-sen in Zusam-menarbeit mit dem reporter und der Tafel eine "Weihnachts- Geschenkpyramide". Viele Neustädterinnen und Neustädter folgten dem Aufruf und halfen, dieser Idee zum Erfolg zu verhelfen. 110 hübsch verpackte Geschenke stapelten sich im Sozialcafé "Tafel Treff". An den regulären Ausgabetagen, Mittwoch und Freitag, bekamen die Kinder von Tafel-Nutzern ihre Geschenke. Ihre Eltern aber auch alle Anderen, die an diesen Tagen zur Tafel kamen, um Lebensmittel abzuholen, konnten sich kostenfrei mit Kaffee und Kuchen im Tafel-Treff stärken.


Erfolgreiche Weihnachtsbäcker im Tafel Treff

Den Teig kneten, mit Förmchen schöne Sterne und Tannenbäume ausstechen, backen und verzieren: In der "Weihnachtsbäckerei" der Neustädter Tafel arbeiteten 10 Kinder emsig unter der Leitung von Petra Thermann und freuten sich am Ende, dass sie ihre selbst gebackenen Kekse eintüten und mit nachhause nehmen konnten. Einige Mütter hatten ihre Kinder begleitet und sich zum Klönschnack bei Kaffee und Kuchen im "Tafel Treff" niedergelassen. 


Neustädter Tafel schafft vier feste Arbeitsplätze

 Die Neustädter Tafel war drei Jahre lang Arbeitgeber für 10 Bürgerarbeiter. Sie waren als Fahrer, Sortierer und Verkäuferinnen eingesetzt. Die Teilnehmer dieses Programms wurden von der ARGE vermittelt und aus dem Europäischen Sozialfond bezahlt. Bürgerarbeit sollte nach den Vorstellungen des Gesetzgebers älteren und schwer vermittelbaren Langzeitarbeitslosen die Chance bieten, sich für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Die Bürgerarbeit ist am 31. August 2014 ausgelaufen, ein Anschlussprogramm gibt es nicht. Zwei der scheidenden Bürgerarbeiter gehen in Rente. Vier Kolleginnen und Kollegen sind wieder arbeitslos. Vier ehemalige Bürgerarbeiter wechseln in den ersten Arbeitsmarkt.  Der gemeinnützige Verein hat sie ab 1. September jeweils für ein Jahr  fest eingestellt. Diese Beschäftigungsverhältnisse werden von der ARGE bezuschusst. Das ist für die Tafel dennoch eine finanzielle Kraftanstrengung, denn sie muss als Arbeitgeber ein Großteil der Kosten selbst tragen.

 

Ehrennadel des Kreises Ostholstein für Eitel Pries

Die Neustädter Tafel freut sich über eine Auszeichnung. Eitel Pries wurde vom Kreis Ostholstein für sein ehrenamtliches Engagement geehrt. Als 1. Vorsitzender führt Eitel Pries den gemeinnützigen Verein seit 2011. In diesen drei Jahren ist bei der Tafel viel geschehen. Das von der Stadt Neustadt gepachtete Gebäude im Sandberger Weg 76 wurde von innen und außen saniert und energetisch modernisiert. Neben der Kleiderstube wird ein Sozialcafé betrieben. In der Küche des Tafel Treffs werden während der Schulzeit morgens die Brötchen für den "Frühstücksexpress" geschmiert, der in zwei Neustädter Schulen Kinder mit Frühstücksbrötchen und Obst versorgt. Diese Fortschritte hat Eitel Pries gemeinsam mit einem engagierten Team von Helferinnen und Helfern erreicht. Dass der Kreis Ostholstein diese Leistung mit einer Ehrennadel und einer Ehrenurkunde anerkennt und würdigt, freut alle, die sich bei der Neustädter Tafel einsetzen.

 

 

 

Tolle Spendenaktion der Taxigemeinschaft Neustadt

Die Neustädter Tafel freut sich über eine 500 Euro-Spende der "Taxigemeinschaft von Neustadt in Holstein". Angeschoben hat die tolle Aktion Jan Malte Andresen. Der Redakteur der NDR1 Welle Nord hat sich am 19. September in Neustadt als Taxifahrer betätigt. Die Taxigemeinschaft stellte ihrem neuen Kollegen einen Wagen zur Verfügung  und sicherte zu, seine gesamten Tageseinnahmen an die Tafel zu spenden. Jan Malte Andresen war fleißig und fuhr 280 Euro ein. Der Kiosk am Markt legte 20 Euro drauf und Taxi Reimer, Taxi Franz, City Taxi und Taxi Martin erhöhten um jeweils 50 Euro. Somit konnte Eitel Pries am Ende des Tages 500 Euro in Empfang nehmen. Der Tafel-Vorsitzende freute sich über diese Spende und die Superwerbung für das Anliegen des gemeinnützigen Vereins. Denn die Welle Nord gab Eitel Pries im Laufe des Taxi-Tages mehrfach die Möglichkeit, die Tafelarbeit auf der Welle Nord vorzustellen. Ein dickes Dankeschön an den NDR und die Taxigemeinschaft Neustadt!

 

 

 

 

Dank an das Magazin Neustädter Bucht

Eine tolle Unterstützung hat die Neustädter Tafel von dem Magazin Neustädter Bucht bekommen. In ihrer September-Ausgabe stellte die Zeitschrift ausführlich die Arbeit des gemeinnützigen Vereins vor. Das Magazin beließ es nicht allein bei wohlwollenden Worten sondern spendete der Tafel zudem 500 Euro. In der Oktober-Ausgabe kam der Verein noch einmal zu Wort und durfte erläutern, wie das Geld in der Weihnachtszeit eingesetzt werden soll. Wir bedanken uns herzlich bei der Redaktion des Magazins und insbesondere bei Regine Tams.

 

Sponsoren ermöglichten Anhänger für den Fuhrpark

Die Neustädter Tafel hat ihren Fuhrpark erweitert. Dank der Unterstützung von 14 Sponsoren aus Ostholstein verfügt der gemeinnützige Verein nun über einen geräumigen Anhänger mit dem Kennzeichen OH-SQ 760. Den ansprechend mit den Firmenlogos der Sponsoren gestalteten Anhänger stellt die Firma Communitas Sozialmarketing GmbH der Tafel kostenfrei für fünf Jahre zur Verfügung. Der 1-Achser Kofferanhänger mit einem zugelassenen Gesamtgewicht von 1300 Kilogramm  hat einen Wert von rund 4500 Euro. Wir danken herzlich den Sponsoren REWE, Baugeschäft Scheffler GmbH, Kurpark Residenz Haffkrug, Pflegeheim Muus GmbH, Ameos, WegenerArchitekten BDA, Star Tankstelle, Niels Stricken Dachdeckermeister, Hausmeister-Service & Gartenpflege Uwe Wagner, Malerfachbetrieb Nils Knust, ASP Kfz-Meisterbetrieb Detlef Homuth und Lanbin & Partner Steuerberatungsgesellschaft GmbH.

 

August-Flohmarkt vom Dauerregen geflutet

Der Tafel-Flohmarkt im August war bereits zuende, ehe er richtig beginnen konnte.  Der gemeinnützige Verein hatte seinen Aufbau auf dem Großflohmarkt am 3. August auf dem Klosterhof just abgeschlossen, als ein gewaltiger Regen alle Mühen zunichte machte. Der Tafel wie den meisten Hobbyhändlern blieb nicht anderes übrig, als die aufgebauten Stände wieder abzubauen. Das war buchstäblich höhere Gewalt, aber wir bedauern diesen Flop dennoch ausdrücklich. Unter den Wassermassen, die vom Himmel auf Neustadt niedergingen, hatte auch der Europa-Lauf zu leiden. Die einzelnen Disziplinen konnten erst mit Verzögerung gestartet werden. Der Imbisswagen der Tafel diente etlichen Zuschauern als Regenschutz. Die ehrenamtlichen Helfer der Tafel konnten die Verpflegung jedoch gewährleisten.

 

 

BA-Vorstand Heinrich Alt besuchte die Tafel

So ein dicker Mercedes parkt nicht alle Tage vor dem Gebäude am Sandberger Weg 76. Der schwarze Dienstwagen brachte Heinrich Alt auf seiner Rundreise durch Ostholstein zur Neustädter Tafel. Begleitet von seinen Mitarbeitern Markus Biercher, Margit Haupt-Koopmann und Karsten Marzian sowie von den SPD-PolitikerInnen Bettina Hagedorn (MdB), Lars Winter (MdL), Regin Frahm und Margit Giszas vom Ortsverband Neustadt informierte sich das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit (BA) über die Arbeit des gemeinnützigen Vereins.

Da Alt in der Nürnberger Agentur die Grundsicherung, also Hartz IV, verantwortet,  stand das Auslaufen des EU-Programms Bürgerarbeit zum 31. 8. 2014 im Zentrum des Gesprächs im Sozialcafé "Tafel Treff". Vorstandsmitglieder der Neustädter Tafel kritisierten, dass die 10 Bürgerarbeiter der Tafel nach dreijähriger Beschäftigung keine Perspektive haben werden, wieder in die Arbeitslosigkeit fallen und Hartz IV beziehen werden. Ohne die Bürgerarbeiter befürchtet der Tafel-Verein, seine selbstgestellten Aufgaben (Einsammeln, Sortieren und Ausgeben von Lebensmitteln sowie das Betreiben der Kleiderstube) nicht mehr erfüllen zu können. 

Hoffnungen auf ein adäquates Nachfolge-Programm für ältere Langzeitarbeitslose machte keiner der Gäste. Karsten Marzian sicherte lediglich zu, dass der Neustädter Tafel 10 AGH-Kräfte, also Ein-Euro-Jobber, zugewiesen werden. Und Margit Haupt-Koopmann, Geschäftsführerin der BA-Regionaldirektion Nord, zeigte sich zuversichtlich, dass es dem Geschäftsführer des Jobcenters Ostholstein gelingen werde, diese Zuweisungen rechtzeitig vorzunehmen und eine Einarbeitung der Ein-Euro-Kräfte zu gewährleisten.

Aufhorchen ließ Heinrich Alt die Kritik an der gängigen Praxis der Jobcenter, Antragsteller zu vertrösten und direkt an die Tafeln zu verweisen. Das BA-Vorstandsmitglied erklärte, die Jobcenter könnten Vorschüsse gewähren oder Lebensmittelscheine ausgeben, ein Abschieben von Hilfsbedürftigen an die Tafel sei hingegen nicht tolerierbar. 

 

Eitel Pries führt weiterhin den gemeinnützigen Verein

Der alte ist der neue Vorstand der Neustädter Tafel. Die Jahresversammlung des gemeinnützigen Vereins bestätigte einstimmig den 1. Vorsitzenden Eitel Pries, die 2. Vorsitzende Maria Magdanz, die Kassenwartin Gabriele Nellies, die Schriftführerin Sylvia Blankenburg und die Beisitzerin Erika Boldt in ihren Ämtern. Die Beisitzerin Anke Barsuhn kandidierte nicht mehr, der nunmehr vakante Beisitzerposten wurde nicht mehr besetzt, der Vorstand verkleinert sich auf fünf Mitglieder. Aus der ebenfalls einstimmig verabschiedeten Jahresbilanz 2013 geht hervor, dass der Verein im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet hat und über ein Polster verfügt. 

 

Ein nützlicher Hingucker: das Neustadt-Fenster der Tafel

Das Neustadt-Motiv im Fenster der Neustädter Tafel ist mehr als ein Hingucker. Die Bildfolie, die dank einer Spende der ancora-Marina im großen Fenster im Bödelsoll angebracht werden konnte, wirkt wie eine blickdichte Gardine. Wer sich im Ausgaberaum des gemeinnützigen Vereins aufhält, kann herausschauen, wird aber von außen nicht gesehen. Das Neustadt-Bild schützt somit die Nutzer der Neustädter Tafel vor neugierigen Blicken und das ist gut für ein menschliches Miteinander. Die Folie bildet den Abschluss der umfangreichen Sanierung des Tafelgebäudes. Der Verein hat Eigenmitteln und  mit Unterstützung der Lidl-Stiftung die gesamte Fensterfront im Sandberger Weg und Bödelsoll sowie den Eingangsbereich erneuert. Die baulichen Maßnahmen sollen helfen, die Energiekosten zu senken und die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Und durch diese Sanierung wird das städtische Gebäude erheblich aufgewertet. 

 

"Geschenkpyramide" voller schöner Überraschungen

Weil schenken Freude macht, organisierte Kai-Anne Christensen auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem reporter eine "Geschenkpyramide" für die Nutzer der Neustädter Tafel. Rund 100 hübsch verpackte Überraschungen für kleine und größere Kinder wurden von Neustädter Bürgerinnen und Bürgern gespendet und beim reporter in Neustadt abgegeben. Zur Bescherung luden Kai-Anne Christensen und Maria Magdanz von der Neustädter Tafel an zwei Nachmittagen in das Sozialcafé der Neustädter Tafel im Sandberger Weg 76 ein.

 

Vergnügte Weihnachtsbäckerei im Tafel Treff

Kekse gehören zur Vorweihnachtszeit wie Kranz und Kerzen. Deshalb hat die Neustädter Tafel auch in diesem Jahr wieder ihre beliebte "Weihnachtsbäckerei" geöffnet. In der Küche des "Tafel Treff" gingen 18 kleine Weihnachtsbäcker  Petra Thermann zur Hand.  Im Sozialcafé im Sandberger Weg 76 wurde der Teig ausgerollt, Kekse ausgestochen, aufs Blech gelegt und in den Ofen geschoben. Während die Kekse goldbraun wurden, entstanden im Sozialcafé  selbstgebastelte, weihnachtliche Dekorationen. Mit gutgefüllten Kekstüten verließen die Kinder nach drei Stunden vergnügt den "Tafel Treff".

 

Frühstücksexpress in Funk und Fernsehen

Vor laufender Fernsehkamera erhielten Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Neustadt jetzt ihr Frühstücksbrötchen. NDR-Reporterin Maike Jäger begleitete mit ihren Kollegen Carmen Maslonka-Zuhn (Kamera) und Matthis Bohn (Ton) den Frühstücksexpress der Neustäder Tafel - vom Brötchenschmieren im Tafelgebäude im Sandberger Weg 76 bis zur Ausgabe in der Gemeinschaftsschule in der Schulstraße. Julius (11) und Natalie (11) meisterten die Dreharbeiten souverän, gingen Tafel-Mitarbeiterin Marion Heller zur Hand und reichten ihren Mitschülern freudig die Brötchen. Als alle hungrigen Kinder versorgt waren, interviewte Maike Jäger den Rektor der Schule Schmidt und den Vorsitzenden der Neustädter Tafel Eitel Pries. Für den "Frühstücksexpress" der Tafel interessierte sich auch  Friedrich Keller vom NDR-Hörfunk. Die Beiträge wurden im Schleswig-Holstein-Magazin und im NDR-Hörfunk im Rahmen der NDR-Spendenaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" gesendet. Der Erlös der Aktion soll den Tafeln in Norddeutschland zugute kommen. 

 

 

Neustädter Tafel war am Gogenkrog präsent

Die Neustädter Tafel  war auch in diesem Jahr in der Gogenkrog-Ausstellung vertreten. In der Messehalle informierte der gemeinnützige Verein an seinem Stand über die Tafelarbeit in Neustadt, Grömitz und Timmendorfer Strand und  bot selbstgekochte Marmeladen an. Die Tafel dankt dem Gewerbeverein Neustadt für die Möglichkeit, sich kostenlos zu präsentieren.

 

Tafel Treff hat sich als Begegnungsstätte etabliert

Den bundesweiten Tag der Tafeln nutzte die Neustädter Tafel, um ihr Sozialcafé zu feiern. Vor knapp einem Jahr konnte der gemeinnützige Verein nach aufwendigen und kostspieligen Umbauten den "Tafel Treff" im Sandberger Weg 76 einweihen. Seitdem macht die Einrichtung ihrem Namen alle Ehre. Das Sozialcafé ist zu einer Begegnungsstätte geworden. Für Menschen mit mehr oder weniger Geld, die lieber in Gesellschaft frühstücken, Mittagessen oder Kaffee trinken. Im "Tafel Treff" kommt man miteinander ins Gespräch und kann sich zu sozialen Preisen stärken. Anlässlich des ersten Geburtstag des Sozialcafés spendierte die Neustädter Tafel Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Auch Bürgervorsteher Sönke Sela gehörte zu den vielen Gästen. Der erste Bürger der Stadt brachte ein besonderes Geschenk mit - den Ehrenteller der Stadt Neustadt. Die dazugehörige Urkunde bekam die Neustädter Tafel bereits zu Beginn dieses Jahres. Jetzt kann der Teller daneben gehängt werden.

 

 

Energetische Sanierung des Tafelgebäudes

Es hat sich was getan im Sandberger Weg 76: Die Kleiderstube der Neustädter Tafel hat neue Fenster bekommen. Die erhebliche Investition tätigte der gemeinnützige Verein, um die Arbeitsbedingungen in der Kleiderstube und die Energiebilanz zu verbessern. Veränderungen sind auch an der Fassade sichtbar. Das Tafelgebäude hat im Bödelsoll ein neues, leuchtend rotes "Gesicht" bekommen. Und Hinweisschilder am Dach markieren endlich den Standort. Als nächstes Projekt hat sich die Tafel vorgenommen, den Eingangsbereich zu modernisieren.

 

 

Tafel verpflegte die Sportler beim Europalauf

Die Läuferinnen und Läufer, die in diesem Jahr zum Europa-Lauf in Neustadt antraten, mussten weder hungern noch dursten. Die Neustädter Tafel  war mit ihrem Team am 4. August auf dem Sportplatz des Küstengymnasiums in Neustadt zur Stelle und hielt für die Sportler und natürlich auch für die Zuschauer Brötchen und Bratwurst, Kaffee und Kuchen sowie erfrischende Getränke bereit. 

 

Frühstücksexpress versorgt zwei Neustädter Schulen

Der "Frühstücksexpress" der Neustädter Tafel beliefert seit April dieses Jahres zwei Neustädter Schulen, die Grundschule am Steinkamp und die Gemeinschaftsschule in der Schulstraße, täglich mit belegten Brötchen und Obst. In der großen Pause können sich Kinder, die zuhause nicht gefrühstückt haben, kostenlos mit  Frühstück versorgen. In der Gemeinschaftsschule haben Schülerinnen und Schüler aus höheren Klassen die Ausgabe übernommen. In der Grundschule am Steinkamp gibt eine Bürgerarbeiterin das Frühstück aus. Der Frühstücksexpress basiert auf einer Umfrage zum Frühstücksverhalten der Kinder an den beiden Schulen. An der Gemeinschaftsschule gaben 100 Schülerinnen und Schüler an, morgens ohne Frühstück in die Schule zu kommen. Derzeit liefern  wir 150 belegte Brötchen in die beiden Schule. Wir wissen wohl, dass Kinder Nutella lieben, aber weil dieser Brotaufstrich nicht gesund ist, gibt es auf den Tafel-Brötchen künftig kein Nutella mehr.

 

Neustädter Runde zu Gast im Sozialcafé

Die Neustädter Tafel stellt ihr Sozialcafé "Tafel Treff" gern Vereinen und Verbänden als Tagungsraum zur Verfügung. Die "Neustädter Runde" macht jetzt Gebrauch von dem Angebot. Die Vertreter von verschiedenen im Sozialbereich tätigen Organisationen besichtigten zunächst die Räume der Tafel und tauschten sich sodann bei Kaffee und Kuchen im "Tafel Treff" aus. 

 

Neustädter Tafel beim Bundestreffen in Neubrandenburg

Wer wird neuer Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V.? Die Wahl wollte der Vorsitzende der Neustädter Tafel Eitel Pries mitentscheiden und fuhr mit Schriftführerin Sylvia Blankenburg zum 19. Bundestreffen der Tafeln nach Neubrandenburg. Im Gepäck hatten die Neustädter fünf "Wahlprüfsteine", die die Kandidatenkür strukturieren sollten.  In der Mitgliederversammlung, die in der bestens ausgestatteten Konzertkirche im Zentrum der Stadt abgehalten wurde, waren 261 von insgesamt 911 dem Bundesverband angeschlossenen Tafeln vertreten. Mit großer Mehrheit wurde der stellvertretende Vorsitzende Jochen Brühl (47) zum Nachfolger des Bundesvorsitzenden Gerd Häuser gewählt. Dem neuen geschäftsführenden Vorstand gehören zudem Ludwig Geissbauer (71) aus Kastellaun, Henriette Meier-Ewert (48) aus Rathenow, Beate Weber-Kehr (54) aus Weimar und Schatzmeister Willy Wagenblast (72) aus Rielasingen-Worblingen an. Das 20. Bundestreffen der Tafel wird 2014 in Wiesbaden stattfinden.

 

Die Tafeln im Kreis Ostholstein sind gut vernetzt

Zum zweiten Mal fand jetzt in Heiligenhafen eine "Tafelrunde" statt. Diese Treffen der sechs Tafel im Kreis Ostholstein sollen dazu dienen, sich austauschen, Probleme zu erörtern und möglichst Lösungen zu finden. Mit Ausnahme der Tafel Bad Schwartau waren Vorstandsmitglieder der anderen fünf Tafeln in in der alten Ameos-Kantine vertreten. Beschlossen wurde von den anwesenden Vertretern der Tafeln in Burg auf Fehmarn, Heiligenhafen, Oldenburg, Neustadt und Eutin, sich künftig zwei Mal im Jahr zu treffen. Die nächste "Tafelrunde" richten die Oldenburger aus. 

 

Hasen & bunte Eier aus der Osterwerkstatt

Die Osterwerkstatt der Neustädter Tafel war wohl wegen des ewigen Winterwetters etwas kleiner als geplant, aber die Kinder, die in den Tafel Treff  kamen,  waren mit großem Eifer dabei. Unter der Leitung von Petra Thermann wurden in der Küche Hasen, Fische und Enten ausgestochen, in den Backofen geschoben und anschließend hübsch verziert. Und mit viel Farbe und Glitzer wurden aus ausgepusteten Hühnereiern schmucke Ostereier. So verließen alle Maler und Bäcker die Osterwerkstatt mit einer Tüte voller selbstgemachter Osterleckereien.

 

Seniorenbeirat der Stadt Neustadt tagte im Sozialcafé

Wie gut sich der "Tafel Treff" als Versammlungsraum eignet, davon konnte sich nun der Seniorenbeirat der Stadt Neustadt überzeugen. Die Seniorinnen und Senioren nutzten die Gelegenheit, sich vor Beginn ihrer internen Sitzung von dem Hausherrn, dem 1. Vorsitzenden Eitel Pries die Räumlichkeiten und die Arbeitsweise der Neustädter Tafel im Sandberger Weg 76 zeigen zu lassen. Gut versorgt mit Kaffee und belegten Brötchen widmete sich der Seniorenbeirat sodann seiner Tagesordnung. Die Neustädter Tafel freut sich, wenn Vereine und Verbände den "Tafel Treff" nach Absprache und gegen eine Spende nutzen.

 

 

Ein Wandbild für das Sozialcafé der Tafel

Jasmin Meyer, Celine Krohn und Theresa Döllekes haben der Neustädter Tafel den Wunsch erfüllt und die große Wand im Sozialcafé "Tafel Treff" mit einem Bild zu dekoriert. Mit dieser Bitte hatte sich der gemeinnützige Verein an Heidrun Leddin gewandt. Der Lehrerin, die  an der Gemeinschaftsschule Neustadt Kunst unterrichtete, kam das Anliegen sehr gelegen. In ihrem Wahlpflichtkurs Kunst widmete sie sich just mit 19 Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen der "Streetart". Die "Wallart", die für Neustadt typische Motive wie die Stadtkirche, das Kremper Tor, Fischer- und Segelboote mit einem flotten Schriftzug kombiniert, wird von den Besuchern des Sozialcafés sehr bewundert.  

 

35 Sponsoren verhalfen der Tafel zum Fiat Scudo

Was lange währt, wird endlich gut: Die Neustädter Tafel verfügt jetzt über ein nagelneues Sozialfahrzeug. 30 Sponsoren und 5 Paten aus Neustadt und dem Kreisgebiet Ostholstein (siehe Sponsoren) ermöglichten die Anschaffung eines Fiat Scudo im Wert von rund 40 000 Euro und dürfen im Gegenzug auf dem 2-Liter-Dieselfahrzeug für ihr Unternehmen werben. Der Fiat Scudo hat eine Fassungsvermögen von 1300 Kilo und ist mit einer Tiefkühlanlage ausgerüstet. Die Neustädter Tafel kann das Fahrzeug fünf Jahre lang nutzen, Steuern und Versicherung trägt die Communitas Sozialmarketing GmbH, die die Werbepartner angeworben hat. Für ihr besonderes soziales Engagement überreichte Manfred Walter den Sponsoren und Paten bei der offiziellen Übergabe des Fiat Scudo eine Urkunde. Die Neustädter Tafel freut sich über diese Unterstützung, denn der gemeinnützige Verein kann die eingesammelten Lebensmittel jetzt hygienisch einwandfrei in zwei modernen Fahrzeugen transportieren.

 

Sparkasse hat einen Mueller-Stahl für die Tafel ersteigert

Der "Menschheitszirkus" gehört nun der  Sparkasse Neustadt.
Der "Menschheitszirkus" gehört nun der Sparkasse Neustadt.

 

 

Nun haben die beiden großzügigen Spenden von Armin Mueller-Stahl neue Besitzer. Die signierte Lithograpfhie "Glückwunsch" brachte der Neustädter Tafel bereits 90 Euro ein. Den "Menschheitszirkus", den der weltberühmte Schauspieler und Maler, der in Sierksdorf lebt, dem gemeinnützigen Verein ebenfalls überließ, hat die Sparkasse in Neustadt  für 650 Euro ersteigert. Die Neustädter Tafel dankt Armin Mueller-Stahl und der Sparkasse herzlich.

 

 

Die Neustädter Tafel - ein ausgezeichneter Verein

Die Stadt Neustadt hat erstmalig in einer Feierstunde im Rathaus ehrenamtliches Engagement in Neustadt gewürdigt. Mit einer Urkunde und einer Ehrennadel bedankten sich Bürgervorsteher Sönke Sela und die Vorsitzende des Ausschuss für gesellschaftliche Angelegenheiten, Beatrix Spiegel bei 13 langjährigen Ehrenamtlern. Als einziger Verein wurde die Neustädter Tafel ausgezeichnet. Für den Vorstand nahm der 1. Vorsitzende Eitel Pries die Urkunde in Empfang. Ein Ehrenteller ist noch in Arbeit und soll nachgeliefert werden. Der gesamte Vorstand freut sich über diese Ehrung, mit der die langjährige und gemeinnützige Arbeit des Vereins öffentlich gewürdigt wird.

 

Hilfe im Advent - Tolle Aktion der Lübecker Nachrichten

26 697,24 Euro - das ist die sensationelle Summe, die die LN-Aktion "Hilfe im Advent" für die Ostholsteiner Tafel erbracht hat. Während der Adventszeit hatten die Lübecker Nachrichten in ihren Lokalausgaben intensiv über die Arbeit der sechs Tafeln im Kreis Ostholstein berichtet. Die Leser erfuhren, wie die Tafel-Helfer in Neustadt, Bad Schwartau, Eutin, Oldenburg, Heiligenhafen und Burg auf Fehmarn arbeiten und wie es Menschen geht, die diese Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Dank der ausführlichen Berichterstattung kam die große Summe auf dem eigens für diese Aktion bei der Sparkasse Holstein eingerichteten Spendenkonto zusammen. Der Betrag wurde nun unter den sechs Tafeln aufgeteilt. Jede Tafel bekommt 4 444,24 Euro.  Die Neustädter Tafel wird das Geld nutzen, um in ihren Vereinsräumen alte "Energiefresser" durch neue effiziente Kühlgeräte zu ersetzen.

 

 

In der Weihnachtsbäckerei gab's manche Kleckerei ...

Mond und Sterne, Tannenbäume und Weihnachtsmänner  - der Fantasie waren kaum Grenzen gesetzt, als die kleinen Keksbäcker die Küche des Tafel Treff eroberten und sich unter Anleitung von Petra Thermann ans Werk machten. Beim Umgang mit dem Nudelholz und den Förmchen leisteten auch Maria Magdanz und Erika Boldt Schützenhilfe. 

Derweil die Plätzchen im Ofen waren, wurden viele Adventskalender-Häuschen gebastelt. Sodann wurden die gebackenen Kekse liebevoll und hübsch bunt verziert und eingetütet. Ein prall gefülltes Tütchen durfte jedes Kind aus der vergnüglichen Weihnachtsbäckerei der Neustädter Tafel mit nachhause nehmen.

 

 

Weihnachten 2012: Eine wunderbare Bescherung

Kai-Anne Christensen-Marshall strahlte mit dem Weihnachtsbaum im Tafel Treff um die Wette. Gemeinsam mit Uwe Muchow vom reporter hatte die Neustädterin dazu aufgerufen, Weihnachtspakete für Kinder zu packen, deren Eltern in diesem Jahr kein Geld für Geschenke haben. Die Resonanz war gewaltig. 120 liebevoll gepackte Pakete stapelten sich im Sozialcafé der Neustädter Tafel. Mit ihrem Töchterchen Lina konnte Kai-Anne Christensen 100 Kinder eine große Freude machen. Während der Bescherung konnten sich die Eltern im Tafel Treff mit Kaffee und Gebäck stärken. Die Neustädter Tafel bedankt sich im Namen aller Beschenkten für diese tolle Aktion.

 

Bei der Neustädter Tafel war Weihnachtsgeld gut investiert

Lieber das Geld der Neustädter Tafel spenden als Werbegeschenke zu Weihnachten versenden, dachte sich Heiko Westphal und überreichte der 2. Vorsitzenden Maria Magdanz einen hübsch verpackten 200 Euro-Schein. Der Inhaber der Firma Westphal Kommunikation & Sicherheitstechnik, die seit 23 Jahren in Techau tätig ist, will im Frühjahr 2013 mit seinen Mitarbeitern Andreas Goldbach und Marion Brune-Müller in Neustadt Vor dem Kremper Tor 20 eine Filiale eröffnen. 

 

 

Geschafft: Das Sozialcafé "Tafel Treff" ist eingeweiht

Mit einer großen Kaffeetafel und zahlreichen geladenen Gästen hat die Neustädter Tafel ihr Sozialcafé "Tafel Treff" in den Vereinsräumen im Sandberger Weg 76 in Neustadt eingeweiht. Der 1. Vorsitzende Eitel Pries konnte die Bürgermeisterin der Stadt Neustadt, Dr. Tordis Batscheider, den Bürgervorsteher Sönke Sela, Vertreter der Rathaus-Parteien CDU, BGN, SPD und FDP und der Verwaltung sowie Vertreter der Sparkasse Ostholstein und von Firmen begrüßen, die dem gemeinnützigen Verein verbunden sind. Auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn fand Zeit, das neue Projekt des Vereins in Augenschein zu nehmen. 

In seinem Grußwort lobte Neustadts Bürgervorsteher Sönke Sela ausdrücklich die Arbeit der Neustädter Tafel, bezeichnete es aber als ein "Armutszeugnis" für dieses prosperierende Land, dass es derartige Einrichtungen geben muss. Sela sicherte dem Verein weiterhin die Unterstützung der Stadt Neustadt zu, die Eigentümerin des Gebäudes im Sandberger Weg ist. 

Bettina Hagedorn zeigte sich begeistert von dem großen ehrenamtlichen Engagement, das die Tafelarbeit in Neustadt trägt, und entschloss sich spontan, Mitglied der Neustädter Tafel zu werden. Als Dankeschön für ihren gesellschaftlich leider unverzichtbaren Einsatz will die Bundestagsabgeordnete nach und nach möglichst alle Tafelhelfer nach Berlin einladen. 

 

Großzügige Spende des Lions Club Neustadt

Der nächste Sommer kann kommen. In ihrem Ford Transit kann die Neustädter Tafel nun Lebensmittel problemlos und bestens gekühlt von den Supermärkten in Neustadt und Umgebung in ihr Depot im Sandberger Weg transportieren. Die bisher benutzen Kühlboxen haben ausgedient - dank einer richtig dicken Spende der "Löwen". In Zusammenarbeit mit der Life Stiftung für Umwelt und Leben hat der Lions Club Neustadt in Holstein die fachmännische Umrüstung des Tafel-Fahrzeuges mit 12 000 Euro finanziert. Der gemeinnützige Verein ist den "Löwen" zu großem Dank verpflichtet!

 

Tafel präsentierte sich in der Gogenkrog-Ausstellung

Der Gewerbeverein Neustadt hat die Chance geboten und die Neustädter Tafel hat sie genutzt. An beiden Messetagen der Gogenkrog-Ausstellung war der gemeinnützige Verein mit einem eigenen Stand in der Mehrzweckhalle präsent, hat selbstgekochte Marmeladen verkauft, blank geputzte Äpfel und Kinderüberraschungen verteilt. Hauptanliegen der Vorstandsmitglieder aber war es, über die Arbeit der Neustädter Tafel zu informieren und neue Mitglieder und Sponsoren zu werben. 

 

 

Beim Fest des Kinderschutzbundes gab es nur Gewinner

Die Sechs auf den goldenen Würfeln brachte vielen Kindern Glück beim großen Fest zum Weltkindertag in Neustadt. Andreas Schneider (l.)  ließ die Gewinner in seine grünen Kisten greifen und sich ein kleines Präsent aussuchen. Mit dem Spielstand auf dem Hochtor-Schulhof beteiligte sich die Neustädter Tafel gemeinsam mit anderen Neustädter Vereinen an der Initiative des Kinderschutzbundes. Denn, wie der Tafelvorsitzende Eitel Pries meinte: "Wir haben doch die gleichen Ziele und müssen an einem Strang ziehen".

 

 

 

Viel Zuspruch und Lob für die neuen Räume der Tafel

Der Sondereinsatz hat sich gelohnt: Der Tag der offenen Tür wurde in den Tafel-Räumen im Sandberger Weg 76 sehr gut angenommen. Die Ständer und Regale in der Kleiderstube leerten sich, für die Herbst- und Winterbekleidung wurde Platz geschaffen. Auf dem kleinen Hausflohmarkt wechselte so manches rare Stück den Besitzer und beim Sortieren der angelieferten Obst- und Gemüsekisten konnte man den Tafel-Helfern über die Schulter schauen. Auf großes Interesse und viel Lob stieß der soziale Treffpunkt. Die neue Küche hat den ersten Probelauf prima bestanden. Kräftige Suppe, Kaffee und selbstgebackener Kuchen und frisch gebackene Waffeln fanden dankbare Abnehmer.

 

 

 

Neustädter Tafel schreibt schwarze Zahlen

Die Neustädter Tafel blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dem gemeinnützigen Verein ist es gelungen, das Defizit des Vorjahres auszugleichen und ein Plus zu erwirtschaften - trotz der erheblichen Investitionen in den Ausbau der Tafelräume im Sandberger Weg 76 in Neustadt. Die Jahreshauptversammlung am 8.9.2012 verabschiedete einstimmig eine neue Satzung. Wichtigste Änderung ist die Verlängerung der Wahlperiode des Vorstandes von einem auf zwei Jahre. Der neugewählte Vorstand wurde auf sechs Mitglieder erweitert. Neu hineingewählt wurde die Beisitzerin Erika Boldt. 

 

 


Die Neustädter Tafel sucht Fahrer, die mit den Tafelwagen, dem Ford Transit und dem Fiat Scudo, Lebensmittel aus dem Einzelhandel im Umkreis von Neustadt abholen. Wer die Arbeit unterstützen will, sollte einen gültigen Führerschein besitzen, freundlich auftreten, zuverlässig sein und an ein oder zwei Tagen pro Woche vier Stunden Zeit aufbringen. Gebraucht werden auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die beim täglichen Sortieren der Lebensmittel anpacken. Interessenten melden sich bitte unter Tel. 04561-5248181.